Rainer Moritz

Ich Wirtschaftswunderkind

moritz Foto: © Günther Glücklich

Dr. Rainer Moritz, geboren 1958 in Heilbronn. Studium der Germanistik, Philosophie und Romanistik in Tübingen. Literaturwissenschaftliche Promotion 1988. Seit 1989 im Verlagswesen, zuletzt als Programmgeschäftsführer des Hoffmann und Campe Verlags, Hamburg. Seit 1985 Lehraufträge an Hochschulen, zuletzt an der Universität München und an der Universität der Künste Berlin. Vizepräsident der Marcel Proust Gesellschaft. Kritiker und Essayist, vor allem für "Neue Zürcher Zeitung", "Literarische Welt", "Der Tagesspiegel", "Deutschlandfunk". Seit Anfang 2005 Leiter des Literaturhauses Hamburg.

Publikationen:

Literaturwissenschaftliches Lexikon. Grundbegriffe der Germanistik. Berlin 1997 ( (Hrsg. mit Horst Brunner);
Maulhelden und Königskinder. Zur Debatte über die deutschsprachige Gegenwartsliteratur. Leipzig 1998; (Hrsg. mit Andrea Köhler)
Schlager. Kleine Philosophie der Passionen. München 2000;
Das Buch zum Buch. München 2002
Vorne fallen die Tore. München 2002;
Und das Meer singt sein Lied. Hamburg 2004;
Mit Proust durch Paris. Frankfurt/Main 2004;
Abseits. Das letzte Geheimnis des Fußballs. München, 2006
Die Überlebensbibliothek. Bücher für alle Lebenslagen". München, 2006.